Wie macht der Rat der jungen Spezialisten "Elpy"

Viele kamen sofort von der Studentenbank in die Firma. Um jungen Menschen zu helfen, im Unternehmen Fuß zu fassen und ihre wissenschaftlichen Initiativen zu unterstützen, verfügt die Elpe über eine interne öffentliche Organisation - den Council of Young Specialists. Die Aktivitäten des Rates werden von seinem Vorsitzenden, Chefdesigner des Forschungs- und Entwicklungsinstituts Elpa JSC, Dmitry Shakhvorostov, beschrieben.

Dmitry Shakhvorostov ist ein talentierter junger Wissenschaftler und Leiter. Er organisierte die Aktivitäten des Council of Young Specialists und wurde Anfang 2017 im Auftrag des Unternehmens zum Chefdesigner des Forschungs- und Entwicklungsinstituts Elpa JSC ernannt.

- Dmitry, im Januar dieses Jahres wurden Sie zum Chefdesigner des Elpa Research Institute JSC ernannt. Was ist der Grund für diesen Termin?

- Unser Unternehmen führt derzeit zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in verschiedenen Bereichen durch, unter anderem über das Ministerium für Industrie und Handel und den Bundessicherheitsdienst. Es stellte sich heraus, dass ich an all diesen Arbeiten teilgenommen und direkt teilgenommen habe.

In ein paar Jahren als Chefdesigner habe ich mehr als ein Dutzend Forschungs- und Entwicklungsarbeiten abgeschlossen, auch mit militärischer Zustimmung. Das heißt, informell habe ich bereits die Pflichten erfüllt, die von diesem Jahr an offiziell auf mich gelegt wurden, ich habe einige Erfahrungen gesammelt.

- Wir wissen, dass Sie Ihre erste Führungserfahrung im Council of Young Specialists des leitenden Forschungs- und Entwicklungsinstituts „Elpa“ gesammelt haben. Bitte erzählen Sie uns etwas über die Arbeit des Rates.

- Als ich zum Unternehmen kam, gab es den Dokumenten zufolge den Rat der jungen Fachkräfte nur offiziell. In Wirklichkeit hat er nicht gearbeitet. Nach und nach haben wir unter aktiver Beteiligung der jungen Fachkräfte und mit Unterstützung der Führung den Rat wiederbelebt.

Es war klar, dass eine solche Struktur sehr notwendig ist. Junge Fachkräfte haben in der Regel viele Fragen an die Geschäftsleitung, die sie selbst nicht beantworten können, angefangen bei kleinen Dingen wie der Einrichtung eines Fahrradstellplatzes in der Nähe des Elpa-Gebäudes bis hin zu ernsthaften Fragen zu Löhnen, Arbeitsabläufen usw.

Wir diskutieren alle Probleme und Vorschläge, die im Rat auftauchen, und gehen dann mit einer Petition an die Manager. Unsere Wünsche werden angenommen, wir tragen dazu bei.

Die Hauptaufgabe des Rates ist es, den jungen Leuten zu helfen, die gerade zur Produktion gekommen sind. Sie haben vor kurzem das College abgeschlossen, haben noch nie gearbeitet, alles ist neu für sie. Wir helfen, uns schnell und schmerzlos an das Arbeitsumfeld, an die Menschen und an neue Prozesse anzupassen. Bestimmen Sie die Richtung, in die der Mitarbeiter für die Arbeit interessant sein wird. Zuerst finden wir heraus, wofür seine Seele ist, und dann können wir einen Mentor empfehlen, der ihn begleitet und bei der Entwicklung hilft. Sagen wir einfach, die Tätigkeit des Rates verringert die Kluft zwischen den Generationen, die wir im Unternehmen haben.

  • Viele kamen sofort von der Studentenbank in die Firma

    Denis Fateev, Ingenieur, Betreiber einer Laseranlage, mit deren Hilfe unter anderem die Produktkennzeichnung erfolgt

  • Alexey Khramtsov, Laborleiter für die Entwicklung und Herstellung von piezokeramischen Folienelementen

  • Alexander Pereplechikov, Leitender Ingenieur, Rotary Operator

  • Die Sägeanlage ist die modernste - genau die, die für die mikrometergenaue Trennung empfindlicher Elemente erforderlich ist. Deren Betreiber, Ingenieur und Technologe Pavel Pichugin, arbeitet an der Anlage

  • Technischer Ingenieur Maxim Shikov: „Ich bin als Student im dritten Studienjahr am Moskauer Institut für elektronische Technologie an die Elpa gekommen. Blieb. Ich mag alles Gutes Team, neue Ausrüstung, interessante Entwicklungen. “

  • Grundstücksmaße. Hier erfolgt die Vermessung aller fertigen Produkte. Ingenieur Mikhail Titov misst die Parameter der piezoelektrischen Elemente

- Wie oft tritt der Rat der Nachwuchskräfte auf? Haben Sie spezielle Abholtage?

- Wir gehen nach Bedarf. Nach dem neuen Jahr halten wir eine geplante Sitzung ab: Wir genehmigen das Arbeitsprogramm des Rates für das Jahr, in dem wir die Termine für die nächsten Sitzungen feiern. Wir planen Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen, Teilnahme an Ausstellungen, an wissenschaftlichen Konferenzen usw.

In der Regel haben wir von Mai bis Juni ein sogenanntes „Teambuilding“ - mit der gesamten Komposition, die wir auf dem Land unternehmen, veranstalten wir Wettbewerbe, Wettbewerbe und Brainstormings, Kreise, in denen wir Ideen und Vorschläge junger Spezialisten diskutieren. Jeder macht einen kleinen Bericht über sein Arbeitsfeld - nicht um zu berichten, sondern um eine Diskussion zu führen, um Unterstützung zu erhalten.

- Wie zieht man junge Fachkräfte in das Unternehmen ein? Gibt es ein Konzept für die Positionierung der "Elpa" unter jungen Menschen?

- An der Elpe gibt es zwei grundlegende Abteilungen: die Tver State University und das Moskauer Institut für elektronische Technologie.

Wir möchten eine eigene Strategie oder, wie Sie sagen, das Konzept der Anziehung entwickeln, um unser Unternehmen für den wissenschaftlichen Nachwuchs interessant zu machen.

Wir haben ein ganzes System von materiellen Anreizen für junge Leute - Sie können mit „Elpe“ ein anständiges Einkommen erzielen. Tatsächlich ist es jedoch wichtig zu lernen, nicht nur das Gehalt anzuziehen. Und jetzt gibt es nicht wenige Menschen, die bereit sind, nicht nur für materiellen Gewinn, sondern auch, wie sie sagen, "für die Idee", für die Wissenschaft und für die persönliche Entwicklung zu arbeiten. Dies sind die wertvollsten Aufnahmen. Sie müssen nur finden, um sich von der Masse abheben zu können.

Zuvor arbeitete ein separater Spezialist mit Studenten. Er besuchte Fachhochschulen, berichtete über die Aktivitäten der Organisation, brachte Studenten in die Firma und organisierte Exkursionen. Jetzt versuchen wir, diese Praxis wiederzubeleben.

Auf der "Elpa" sind Doktoranden des Instituts für Elektrotechnik. Sie führen Kampagnen am Institut durch, machen die Studierenden mit den Besonderheiten unseres Unternehmens vertraut, interessieren sie, damit sie zu uns kommen, um zu üben.

Ich selbst bin auch einmal zur "Elpa" gekommen - gleich nach der Diplomverteidigung am Moskauer Institut für Elektronische Technologie - und bin geblieben. Die Besonderheiten meiner Arbeit hier entsprachen nicht ein bisschen dem, was mir am Institut beigebracht wurde. Dort studierten sie hauptsächlich Mikroschaltungen - alles war mit Silizium verbunden. Und hier - Piezokeramik. Man musste noch einmal studieren, um eine Spezialität schon am Arbeitsplatz zu meistern. Aber ich hatte gute Mentoren. Dann trat ich in die Graduiertenschule ein und das Thema meiner Dissertation war bereits mit den Besonderheiten unseres Unternehmens verbunden.

So ist es auch mit den jungen Leuten, die heute zu uns kommen. Sie beherrschen die Spezialität, entwickeln eigene wissenschaftliche Initiativen, verteidigen ihre Kandidaten und entwickeln sich zu vielversprechenden Nachwuchswissenschaftlern, Rationalisierern und Produktionsmitarbeitern.

Im JSC "Research Institute" hat Elpa ein System von materiellen Anreizen und Unterstützungen für junge Menschen entwickelt. Es wurde ein Fonds für junge Berufstätige eingerichtet, aus dem monatliche Gehaltserhöhungen zugewiesen werden. Die Höhe der Zulage hängt davon ab, wie sich der junge Spezialist äußert. Während der ersten drei Jahre der Tätigkeit eines jungen Spezialisten im Unternehmen wird jährlich eine Beglaubigungskommission abgehalten, bei der entschieden werden kann, die Zulage zu erhöhen oder die Position zu erhöhen. Es gibt auch verschiedene Einmalzahlungen für das Schreiben von Artikeln, für Patente usw.